METRO GROUP erzielt Rekordergebnis von 2.415 Mio. €

22. März 2011

  • Konzernumsatz steigt um 2,6% auf 67,3 Mrd. €
  • EBIT vor Sonderfaktoren steigt um 19,3% auf 2.415 Mio. €
  • Alle Vertriebslinien tragen zum EBIT-Wachstum bei
  • Ergebnisbeitrag durch Shape 2012 seit Programmstart steigt auf 527 Mio. €
  • Erhöhung der Dividende um 0,17€ auf 1,35€ pro Stammaktie vorgeschlagen
  • 100 Neueröffnungen in 25 Ländern - über 110 neue Standorte in 2011 geplant

Die METRO GROUP hat das Geschäftsjahr 2010 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Das EBIT vor Sonderfaktoren stieg um 19,3% auf 2.415 Mio. €. Der Ergebnisbeitrag des Effizienz- und Wertsteigerungs­programms Shape 2012 stieg seit Programmstart auf 527 Mio. €. "Wir haben während des größten Umbaus in der Unternehmens­geschichte und am Ende einer schweren Wirtschafts­krise ein Rekord­ergebnis erzielt. Zur Halbzeit von Shape 2012 können wir bereits sagen, dass wir stärker sind als vor der Krise", sagte Dr. Eckhard Cordes, Vorstands­vorsitzender der METRO AG. Um die Anteilseigner an diesem Erfolg angemessen zu beteiligen, wird der Hauptversammlung eine erhöhte Dividende von 1,35€ pro Stammaktie vorgeschlagen. 

Überblick Geschäftsjahr 2010

Umsatz

Der Umsatz der METRO GROUP legte im Geschäftsjahr 2010 um 2,6% auf 67,3 Mrd. € zu (in Landeswährung: +0,9%).

In Deutschland erreichte der Umsatz bereinigt um Standortabgaben und Desinvestitionen das Niveau des Vorjahreszeitraums. Vor Bereinigung ging der Umsatz auch bedingt durch das schlechte Wetter im wichtigen Weihnachtsgeschäft um 1,4% auf 26,1 Mrd. € zurück.

Der Umsatz im internationalen Geschäft legte hingegen um 5,4% zu (in Landeswährung: +2,5%). In Westeuropa (ohne Deutschland) stieg der Umsatz um 2,8% auf 21,5 Mrd. € (in Landeswährung: +2,1%). In Osteuropa erhöhte sich der Umsatz auch aufgrund von Wechselkurseffekten um 7,1% auf 16,9 Mrd. € (in Landeswährung: +1,5%). Das Geschäft in Asien/Afrika zeigte im Geschäftsjahr 2010 eine sehr erfreuliche Entwicklung. Der Umsatz stieg um 17,3% auf 2,7 Mrd. € (in Landeswährung: +12,9%). "Damit hat sich die internationale Aufstellung der METRO GROUP erneut bewährt", sagte Cordes. 

EBIT vor Sonderfaktoren

Das betriebliche Ergebnis (EBIT) der METRO GROUP stieg vor Sonderfaktoren um 391 Mio. € auf 2.415 Mio. €. Dies entspricht einem Anstieg um 19,3%. Alle Vertriebslinien haben dazu beigetragen. 

Ergebnisentwicklung

Die Verbesserung im Finanzergebnis resultiert vor allem aus dem Anstieg des Gesamtergebnisses aus Wechselkurseffekten sowie Bewertungsergebnissen von Sicherungsgeschäften und Sicherungszusammenhängen. 

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) vor Sonderfaktoren stieg um 31,7% auf 1.834 Mio. €. Die Sonderfaktoren beinhalten Aufwendungen in Höhe von 204 Mio. €, die im Zusammenhang mit Shape 2012 stehen.  

Die Steuerquote liegt mit 37,9% über dem langfristig angestrebten Durchschnitt von 30-33%. Die Zunahme an gezahlten beziehungsweise geschuldeten Steuern ist auf die positive Ergebnisentwicklung des Geschäftsjahres zurückzuführen. Dies hat insbesondere in Osteuropa zu einem Anstieg der Steuerzahlungen geführt. 

Das Periodenergebnis vor Sonderfaktoren legte um 315 Mio. € auf 1.139 Mio. € zu. Dies entspricht einem Anstieg um 38,2%. Nach Anteilen nicht beherrschender Gesellschafter erhöhte sich das Periodenergebnis vor Sonderfaktoren um 48,6% auf 1.019 Mio. €. 

Das Ergebnis je Aktie vor Sonderfaktoren erreicht 3,12 € nach 2,10 € im Vorjahr. 

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 6. Mai 2011 für das Geschäftsjahr 2010 eine erhöhte Dividende von 1,35 € (2009: 1,18 €) je Stammaktie und 1,485 € (2009: 1,298 €) je Vorzugsaktie vor. 

Die Nettoverschuldung sank erneut deutlich um 246 Mio. € auf 3,5 Mrd. €. Im Gegenzug erhöhte sich die Eigenkapitalquote von 18,0% auf 18,4%. Im Jahr 2010 beschäftigte die METRO GROUP durchschnittlich 283.280 Mitarbeiter. 

Im Berichtsjahr hat die METRO GROUP 61,1% ihres Umsatzes außerhalb des Heimatmarkts erzielt. Mit 1,7 Mrd. € wurden 166 Mio. € mehr als im Vorjahr investiert. Das Investitionsbudget von 1,9 Mrd. € wurde nicht ganz ausgeschöpft, da sich einerseits die Kapitaleffizienz erhöht hat und andererseits kleinere Märkte mit niedrigeren Baukosten eröffnet wurden. Der überwiegende Teil der Investitionen wurde erneut für die internationale Expansion von Metro Cash & Carry und Media Markt bzw. Saturn eingesetzt. Insgesamt hat die METRO GROUP im Berichtsjahr 100 neue Standorte eröffnet, davon 38 Metro Cash & Carry Märkte, zwei Real-SB-Warenhäuser und 60 Media Markt und Saturn Elektrofachmärkte. 

Eckdaten Geschäftsjahr 2010

Ausblick

Die METRO GROUP geht auf mittlere Sicht von einem Umsatzwachstum von mehr als 6% pro Jahr aus. Für 2011 wird unter Annahme einer gesamtwirtschaftlichen Erholung und eines moderaten Preisanstiegs, insbesondere bei Energie und Rohstoffen, ein Umsatzwachstum von über 4% erwartet, bereinigt um Portfolio-Änderungen. 

Mittelfristig wird beim Ergebnis, gemessen am EBIT vor Sonderfaktoren, ein Wachstum von rund 10% pro Jahr erwartet. Vorausgesetzt, dass sich die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiter verbessern, geht die METRO GROUP davon aus, 2011 ein EBIT-Wachstum vor Sonderfaktoren von rund 10% erreichen zu können. 

Allerdings haben sich angesichts der unabsehbaren Auswirkungen der Katastrophe in Japan, der jüngsten politischen Entwicklungen in Nordafrika und dem Mittleren Osten sowie der weiterhin angespannten Finanzlage einzelner europäischer Länder die Risiken für eine Verschlechterung des wirtschaftlichen Umfeldes erhöht. Obwohl Shape auch im laufenden Jahr positiv zur Ergebnisentwicklung beitragen wird, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Marktbedingungen verschlechtern und die angestrebte Ergebnisdynamik belasten. 

Neueröffnungen

Für 2011 ist ein erhöhtes Investitionsbudget von 2,2 Mrd. € vorgesehen. Metro Cash & Carry strebt im laufenden Jahr mehr als 40 Neueröffnungen an und will diese Zahl in den nächsten Jahren weiter steigern. Bei Real sind im laufenden Jahr fünf und auf mittlere Sicht mehr als zehn neue Standorte pro Jahr geplant. Media Markt und Saturn will jährlich mindestens 70 Elektrofachmärkte eröffnen. 

Nachhaltigkeit

Die Nachhaltigkeitsorganisation mit dem Nachhaltigkeitsrat hat sich im Jahr 2010 etabliert und es konnten deutliche Fortschritte verzeichnet werden. So hat sich die Bewertung im Dow Jones Sustainability Welt-Index verbessert. Die Rating Agentur oekom research hat zudem die Metro-Aktie erstmals mit dem Prädikat "Prime" als nachhaltiges Investment zum Kauf empfohlen. Außerdem ist die METRO GROUP dem UN Global Compact beigetreten, dem Netzwerk der Vereinten Nationen für unternehmerische Verantwortung. 

Zusätzliche Informationen

Umsatz Q4

 

Ergebnis Q4

 

Service