METRO GROUP präsentiert Erfolge im Nachhaltigkeitsmanagement

23. November 2010

  • Verbesserung des Ratings im Dow Jones Sustainability Index World
  • Nachhaltigkeitsrat zieht erfolgreiche 1-Jahres-Bilanz
  • Engagement für nachhaltigen Fischfang erheblich ausgebaut
  • Messbare Fortschritte bei Reduzierung der Klimawirkungen

Die METRO GROUP hat heute ihren aktuellen Nachhaltigkeitsbericht vorgestellt. Anlässlich der Eröffnung seines neuen Fisch-Logistikzentrums in Groß-Gerau bei Frankfurt am Main informierte der Handelskonzern über Fortschritte und Ziele seines Nachhaltigkeitsmanagements. Hier erreichte das Unternehmen seit Arbeitsbeginn des Nachhaltigkeitsrats Ende 2009 zahlreiche Verbesserungen. Beispielhaft für die erfolgreiche Entwicklung steht die deutliche Verbesserung der METRO GROUP im renommierten Dow Jones Sustainability Index World. 

Die METRO GROUP schnitt bei der diesjährigen Bewertung für den Dow Jones Sustainability Index World (September 2010) in allen drei Bereichen Wirtschaft, Umwelt und Soziales besser ab als im Vorjahr und liegt deutlich über dem Branchendurchschnitt. "Die Entscheidung, Nachhaltigkeit zu einem strategischen Pfeiler auszubauen, zahlt sich für uns bereits spürbar aus", betont Dr. Michael Inacker, Geschäftsführender Vorsitzender des Nachhaltigkeitsrats und Leiter Konzernkommunikation und Außenbeziehungen der METRO GROUP. "Wir haben das Nachhaltigkeitsprofil des Konzerns in den letzten zwölf Monaten erheblich gestärkt und verschaffen uns damit Wettbewerbsvorteile." 

Die Gründung des Nachhaltigkeitsrates im Jahr 2009 war ein Meilenstein im Nachhaltigkeitsmanagement der METRO GROUP. Mit dem Ziel, das Thema Nachhaltigkeit noch besser im gesamten Unternehmen zu verankern, koordiniert das Gremium die konzernweite Einführung sozialer und ökologischer Standards ebenso wie den Dialog mit wichtigen Anspruchsgruppen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. 

Zu den Erfolgen, die seit Bestehen des Nachhaltigkeitsrats erreicht wurden, zählt der Abschluss einer Verantwortungspartnerschaft mit der Organisation der Vereinten Nationen zur Förderung der industriellen Entwicklung (UNIDO). Mit diesem Pakt gegen Hunger in Schwellen- und Entwicklungsländern hat die METRO GROUP ihr langjährig erfolgreiches Modell der Lieferantenqualifizierung auf eine neue Stufe gehoben. Bei einem ersten Kooperationsprojekt in Ägypten werden Lieferanten von Makro Cash & Carry in Fragen der Lebensmittelsicherheit geschult, damit sie die internationalen Qualitätsstandards gemäß der Global Food Safety Initiative (GFSI) erreichen können. 

Fisch nachhaltig einkaufen

Erheblich ausgebaut hat die METRO GROUP auch ihr Engagement im Bereich des nachhaltigen Fischfangs. So hat der Handelskonzern unter anderem ein Informationssystem mitentwickelt, welches erstmals an zentraler Stelle detaillierte Auskünfte zur Bestandssituation kommerziell genutzter Seefischbestände gibt. Zudem erfüllten knapp 100 Produkte im Sortiment der METRO GROUP die Anforderungen des Marine Stewardship Council (MSC) für bestandserhaltenden Fischfang. "Um unser nachhaltiges Fischangebot weiter auszubauen, investieren wir seit vielen Jahren in die gesamte Lieferkette - von Fischzucht und Fischfang bis zur Frischetheke", erläutert Jürgen Matern, Leiter Strategisches Qualitätsmanagement der METRO GROUP. "Neben MSC-Produkten bieten wir unseren Kunden ab 2011 erstmals Fisch und Meeresfrüchte mit dem Siegel des Aquaculture Stewardship Council (ASC) an. Dieses kennzeichnet Produkte aus ökologisch verantwortungsvollen Zuchtbetrieben. Dank des neuen Fischlogistik-Zentrums in Groß-Gerau können wir den Fisch außerdem noch schneller und frischer in unsere Märkte bringen." 

Messbare Fortschritte im Energie- und Ressourcenmanagement

Auch bei den vielfältigen Aktivitäten im Bereich des energieeffizienten und Ressourcen schonenden Wirtschaftens konnten die Vertriebslinien erneut messbare Erfolge vorweisen. So gelang es, 2009 den spezifischen Energieverbrauch je Quadratmeter Verkaufsfläche konzernweit um gut 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu reduzieren. Die Verbesserung der Kennzahlen für Energie- und Papierverbrauch belegt, dass die METRO GROUP auf einem guten Weg ist, ihre Ziele zur Reduzierung der Klimawirkung des Unternehmens zu erreichen. Die METRO GROUP hatte im Jahr 2008 als erstes deutsches Handelsunternehmen eine Klimabilanz veröffentlicht und angekündigt, ihre Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2015 um 15 Prozent im Vergleich zu 2006 zu reduzieren. 

Um ihren künftigen Bedarf an qualifizierten und motivierten Mitarbeitern unter den Bedingungen des demographischen Wandels decken zu können, investierte die METRO GROUP erneut gezielt in Aus- und Weiterbildung. In den Jahren 2009 und 2010 erhielten jeweils rund 2.200 Schulabgänger in Deutschland einen Einstieg einen Ausbildungsplatz bei der METRO GROUP und einen Start ins Berufsleben. Auch außerhalb des Unternehmens bot die METRO GROUP vielen Menschen - gerade auch sozial Benachteiligten und Geringqualifizierten - durch die Unterstützung von Ausbildungsangeboten eine Perspektive. 

Die METRO GROUP zählt zu den bedeutendsten internationalen Handelsunternehmen. Sie erzielte im Jahr 2009 einen Umsatz von rund 66 Mrd. €. Das Unternehmen ist in 34 Ländern an über 2.100 Standorten tätig und beschäftigt rund 290.000 Mitarbeiter. Die Leistungsfähigkeit der METRO GROUP basiert auf der Stärke ihrer Vertriebsmarken, die selbstständig am Markt agieren: Metro/Makro Cash & Carry - international führend im Selbstbedienungsgroßhandel, Real-SB-Warenhäuser, Media Markt und Saturn - europäischer Marktführer im Bereich Elektrofachmärkte, sowie Galeria Kaufhof Warenhäuser