METRO GROUP bündelt Nachhaltigkeitsarbeit und Kommunikation

7. April 2011

  • Bessere Integration der Themen strategisches Qualitätsmanagement und Nachhaltigkeit im Ressort des Vorstandsvorsitzenden
  • Wahrnehmbarkeit der Nachhaltigkeitskommunikation erhöht
  • Leitungspositionen für Regulatory Affairs und Nachhaltigkeit neu besetzt

Die METRO GROUP stellt sich organisatorisch in der Nachhaltigkeitsarbeit und im strategischen Qualitätsmanagement neu auf und integriert diese Funktionen in den Bereich "Konzernkommunikation, Außenbeziehungen und CSR" im Ressort des Vorstandsvorsitzenden, Dr. Eckhard Cordes. 

Der neue Bereich "Regulatory Affairs and External Relations Quality, Safety, Health & Environment (QSHE)" vereint die fachlichen Aufgaben und die internationale Gremienarbeit der beiden Gebiete. Geleitet wird er von Jürgen Matern, der bislang das strategische Qualitätsmanagement der METRO GROUP verantwortete. Eingebunden ist der neue Bereich in den Gesamtbereich "Kommunikation, Außenbeziehungen und CSR" unter Leitung von Dr. Michael J. Inacker, der auch geschäftsführender Vorsitzender des Nachhaltigkeitsrats des Unternehmens ist. "Durch die Integration in den Kommunikationsbereich können wir Maßnahmen, Interessenvertretung, Verbandsarbeit und Kommunikation bei den zentralen Themen Nachhaltigkeit, Qualität, ökologische und soziale Standards besser aufeinander abstimmen – das erhöht Glaubwürdigkeit, Transparenz und Wahrnehmbarkeit der METRO GROUP", sagt Inacker.

Darüber hinaus verstärkt die METRO GROUP ihr Team im neuen Bereich "Regulatory Affairs and External Relations QSHE". Britta Gallus, langjährige Leiterin des HDE-Büros in Brüssel und HDE-Geschäftsführerin für Europapolitik, wird ab 1. Juli dieses Jahres als Head of Regulatory Affairs für den Düsseldorfer Handelskonzern arbeiten. In ihrer neuen Rolle repräsentiert sie die METRO GROUP in der Gremienarbeit zu Food- und Non-Food-Themen in Brüssel und in den EU-Staaten. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit wird zudem der Ausbau der Zusammenarbeit mit dem World Economic Forum und dem Consumer Goods Forum sein. Gallus berichtet an Jürgen Matern, der den Bereich "Regulatory Affairs and External Relations QSHE" leitet. In ihrer bisherigen Position beim HDE hat Gallus ab 2002 das Brüsseler Büro aufgebaut, das sie seitdem leitet. Zudem fungiert sie als Geschäftsführerin des HDE-Ausschusses für Lebensmittelrecht und Qualitätssicherung.

In ihrer neuen Rolle folgt Gallus auf Nina von Radowitz, die bereits zum 1. April die Position des Head of Sustainability and Environment übernommen hat. In dieser Position berichtet von Radowitz ebenfalls an Jürgen Matern. Von Radowitz wird neben der inhaltlichen Verantwortung für die Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen auch die Gremienarbeit in diesem Bereich für die METRO GROUP übernehmen.

Darüber hinaus will das Unternehmen die Pressearbeit im Themengebiet Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung noch stärker ausbauen. Die dazu neu geschaffene Stelle wurde mit Christine Bossak besetzt.

Die METRO GROUP zählt zu den bedeutendsten internationalen Handelsunternehmen. Sie erzielte im Jahr 2010 einen Umsatz von rund 67 Mrd. €. Das Unternehmen ist in 33 Ländern an über 2.100 Standorten tätig und beschäftigt 290.000 Mitarbeiter. Die Leistungsfähigkeit der METRO GROUP basiert auf der Stärke ihrer Vertriebsmarken, die selbstständig am Markt agieren: Metro/Makro Cash & Carry – international führend im Selbstbedienungsgroßhandel, Real-SB-Warenhäuser, Media Markt und Saturn – europäischer Marktführer im Bereich Elektrofachmärkte, sowie Galeria Kaufhof Warenhäuser.