METRO GROUP setzt Verkaufsgespräche zu Galeria Kaufhof aus

17. Januar 2012

Konzernumsatz 2011 leicht unter Vorjahresniveau 

  • Rahmenbedingungen am Kapitalmarkt nicht optimal
  • Bisherige Portfoliostrategie bleibt unverändert
  • METRO GROUP Konzernumsatz 2011 im Rahmen der Erwartungen
  • Internationaler Umsatz steigt in Landeswährung um 0,4%
  • EBIT-Prognose 2011 bestätigt: EBIT vor Sonderfaktoren leicht unter Vorjahresniveau von 2,4 Mrd. Euro erwartet

Die METRO GROUP hat die Gespräche mit Interessenten für die Übernahme ihrer Warenhaustochter Galeria Kaufhof bis auf Weiteres eingestellt. Hintergrund ist die nicht optimale Situation an den Finanzmärkten: "Die aktuelle Lage am Kapitalmarkt bietet keine geeigneten Rahmenbedingungen für eine so wichtige Transaktion", sagte Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. Zugleich legte der Düsseldorfer Handelskonzern seine vorläufigen Umsatzzahlen für das Geschäftsjahr 2011 vor. Der Konzernumsatz sank um 0,8% auf 66,7 Mrd. € und lag damit im Rahmen der Erwartungen. In Landeswährung erreichte der Umsatz das Niveau des Vorjahres (-0,2%). "Trotz eines guten Endspurts war das Weihnachtsgeschäft insgesamt enttäuschend. Erfreulich entwickelte sich hingegen unser Online-Geschäft", so Koch weiter. "In diesem wichtigen Wachstumssegment haben wir in allen Vertriebslinien deutliche Fortschritte gemacht." Gestern erfolgte zudem der Start des Webshops von Media Markt. 

Hinsichtlich der ausgesetzten Verkaufsgespräche zur Warenhaustochter Galeria Kaufhof unterstrich Koch: "Wir haben immer betont, dass ein Verkauf das Potenzial von Galeria Kaufhof reflektieren muss. Aus heutiger Sicht können wir das Ertragspotenzial besser selbst heben, als durch einen Verkauf." Daher hat der Vorstand der METRO AG beschlossen, die Verkaufsaktivitäten bis auf Weiteres einzustellen und an der weiteren Wertsteigerung von Galeria Kaufhof zu arbeiten. An der bisherigen Portfoliostrategie der METRO GROUP ändert diese Entscheidung nichts. 

Mit Blick auf die Geschäftsentwicklung 2011 sagte Koch weiter: "Das vergangene Jahr war durch außerordentliche Entwicklungen stark beeinträchtigt. Insbesondere die Staatsschuldenkrise, eine hohe Arbeitslosigkeit und Sparprogramme in vielen Ländern Europas haben zu einer Kaufzurückhaltung bei den Kunden geführt." 

Im 4. Quartal 2011 ist der Umsatz der METRO GROUP infolge des schwachen Weihnachtsgeschäfts um 1,3% auf 19,5 Mrd. € zurückgegangen (in Landeswährung: -0,2%). 

In Deutschland ging der Umsatz im Geschäftsjahr 2011 um 1,0% auf 25,9 Mrd. € zurück. Im 4. Quartal sank der Umsatz um 0,3% auf 7,8 Mrd. €. Der Umsatz im internationalen Geschäft sank im Geschäftsjahr 2011 währungsbedingt um 0,7%. In Landeswährung stieg der Umsatz hingegen um 0,4%. Im 4. Quartal ging der internationale Umsatz um 2,0% zurück (in Landeswährung: -0,2%). In Westeuropa sank der Umsatz im Gesamtjahr 2011 um 3,1% auf 20,9 Mrd. € (in Landeswährung: -3,6%). Im 4. Quartal ging der Umsatz um 4,2% zurück (in Landeswährung: -4,6%). In Osteuropa stieg der Umsatz im Gesamtjahr 2011 um 0,4% auf 17,0 Mrd. €. In Landeswährung wurde ein Umsatzzuwachs von 3,4% erzielt. Im 4. Quartal sank der Umsatz um 1,0%. In Landeswährung hingegen legte der Umsatz um 4,3% zu. Der Umsatz in Asien/Afrika setzte seine positive Entwicklung im Geschäftsjahr 2011 fort und stieg um 11,3% auf 3,0 Mrd. € (in Landeswährung: +14,3%). Im 4. Quartal legte der Umsatz um 10,8% zu (in Landeswährung: +9,8%). 

Umsatz 2010
(in Mrd. €)
2011
(in Mrd. €)
Veränderung Veränderung in
Landeswährung
METRO GROUP 67,3 66,7 -0,8% -0,2%
Deutschland 26,1 25,9 -1,0% -1,0%
Westeuropa (ohne D) 21,5 20,9 -3,1% -3,6%
Osteuropa 16,9 17,0 0,4% 3,4%
Asien/Afrika 2,7 3,0 11,3% 14,3%
Umsatz Q4 2010
(in Mrd. €)
Q4 2011
(in Mrd. €)
Veränderung Veränderung in
Landeswährung
METRO GROUP 19,7 19,5 -1,3% -0,2%
Deutschland 7,8 7,8 -0,3% -0,3%
Westeuropa (ohne D) 6,3 6,0 -4,2% -4,6%
Osteuropa 4,9 4,8 -1,0% 4,3%
Asien/Afrika 0,7 0,8 10,8% 9,8%

Die METRO GROUP bestätigt ihre EBIT-Prognose für das Geschäftsjahr 2011. Es wird weiterhin ein EBIT vor Sonderfaktoren leicht unter dem Vorjahresniveau von 2,4 Mrd. Euro erwartet. Die Geschäftszahlen für das Jahr 2011 werden am 20. März 2012 veröffentlicht. 

Metro Cash & Carry

Der Umsatz von Metro Cash & Carry stieg 2011 um 0,2% auf 31,2 Mrd. € (in Landeswährung: 1,4%). Dabei entwickelte sich das Belieferungsgeschäft weiterhin dynamisch. Das Umsatzwachstum wurde jedoch gegenüber dem Vorjahreszeitraum durch den Marktaustritt aus Marokko beeinträchtigt. Flächenbereinigt legte der Umsatz um 0,1% zu. Im 4. Quartal sank der Umsatz leicht um 0,3%, während er in Landeswährung um 1,2% zulegte. 

In Deutschland ging der Umsatz im Gesamtjahr 2011 wegen Standortschließungen zurück. Flächenbereinigt legte der Umsatz sowohl im Gesamtjahr als auch im 4. Quartal leicht zu.  

In Westeuropa blieb der Umsatz aufgrund der anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen im Gesamtjahr hinter dem Vorjahresniveau zurück. Im 4. Quartal lag die Umsatzentwicklung leicht unter dem Trend der ersten neun Monate.  

In Osteuropa stieg der Umsatz im Gesamtjahr dank eines zweistelligen Wachstums in Russland. Im 4. Quartal verzeichnete die Region hingegen einen leichten Umsatzrückgang und konnte mit der Entwicklung in den ersten neun Monaten nicht Schritt halten. 

In Asien/Afrika setzte sich der starke Wachstumstrend im Geschäftsjahr 2011 fort. Der Marktaustritt aus Marokko wurde von einem starken Umsatzwachstum in Asien deutlich überkompensiert. In allen Ländern lag das Umsatzwachstum im zweistelligen Bereich. Auch im 4. Quartal legte der Umsatz der Region dank einer starken Entwicklung in China und Vietnam zweistellig zu. 

Metro Cash & Carry 2010 2011 Q4 2010 Q4 2011
Umsatz (Mrd. €) 31,1 31,2 8,6 8,6
Veränderung (€) 1,6% 0,2% 2,1% -0,3%
Veränderung in
Landeswährung
-0,6% 1,4% 0,0% 1,2%

Real

Der Umsatz von Real sank im Jahr 2011 unter anderem auch durch Standortabgaben um 2,3% auf 11,2 Mrd. € (in Landeswährung: -1,4%). Im 4. Quartal fiel der Umsatz um 3,9% auf 3,1 Mrd. € (in Landeswährung: -2,1%). Insbesondere das weiterhin schwierige Geschäft mit Nicht-Lebensmitteln belastete die Umsatzentwicklung. 

In Deutschland ging der Umsatz im Gesamtjahr im Wesentlichen aufgrund von Standortabgaben zurück. Der flächenbereinigte Umsatz lag auf dem Niveau des Vorjahres. Im 4. Quartal konnte Real die positive flächenbereinigte Entwicklung der ersten neun Monate nicht fortsetzen. Vor allem der Umsatz mit Nicht-Lebensmitteln blieb hinter dem hohen Vorjahresquartal zurück. 

In Osteuropa sank der Umsatz im Jahr 2011 wegen der anhaltenden Kaufzurückhaltung in Polen und Rumänien. Die Umsatzentwicklung des 4. Quartals blieb unter dem Trend der ersten neun Monate. Dabei ist die Trendverschlechterung vor allem auf negative Währungseffekte zurückzuführen. In Russland stieg der Umsatz weiterhin mit zweistelligen Wachstumsraten. 

Real 2010 2011 Q4 2010 Q4 2011
Umsatz (Mrd. €) 11,5 11,2 3,3 3,1
Veränderung (€) 1,8% -2,3% 1,1% -3,9%
Veränderung in
Landeswährung
0,2% -1,4% 0,0% -2,1%

Media-Saturn

Der Umsatz von Media-Saturn ging im Gesamtjahr 2011 trotz schwieriger konjunktureller Bedingungen nur um 0,9% auf 20,6 Mrd. € zurück (in Landeswährung: -1,0%). Dieser Umsatzrückgang beinhaltete zudem die Abgabe der französischen Elektrofachmärkte zum 30. Juni 2011. Der im März erworbene und seit dem 3. Quartal konsolidierte Internethändler Redcoon hat positiv zum Umsatz beigetragen. 

Im 4. Quartal lag der Umsatz nur leicht unter dem Vorjahresniveau. Dabei erholte sich die Umsatzentwicklung im Vergleich zu den ersten neun Monaten. Diese Verbesserung wurde insbesondere durch einen spürbaren flächenbereinigten Umsatzzuwachs in der Region Osteuropa getragen.  

In Deutschland legte der Umsatz im Jahr 2011 zu. Das Wachstum wurde durch die Akquisition von Redcoon unterstützt. Darüber hinaus konnte im 4. Quartal auch der flächenbereinigte Umsatz wieder zulegen. Neben der neuen Preisstrategie bei Media Markt, die von den Kunden sehr gut angenommen wurde, trug auch der erfolgreiche Start von Saturn.de am 10. Oktober 2011 zu diesem Umsatzanstieg bei. 

Der Umsatz in Westeuropa lag im Gesamtjahr 2011 wegen der Abgabe der französischen Elektrofachmärkte sowie der herausfordernden Marktbedingungen deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. Starke Wachstumsraten verzeichnete hingegen das Onlinegeschäft. Im 4. Quartal lag die Umsatzentwicklung unter dem Trend der ersten neun Monate. 

In Osteuropa hingegen erzielte Media-Saturn im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatzzuwachs. Als Wachstumstreiber erwiesen sich Russland und die Türkei. Im 4. Quartal wurde die Umsatzentwicklung auch durch ein positives flächenbereinigtes Wachstum getrieben. Neben Russland trugen Polen und Ungarn zu diesem Wachstum bei.  

In Asien setzte sich der dynamische Umsatzzuwachs sowohl im Gesamtjahr als auch im 4. Quartal weiter fort. Zum Jahresende wurden sieben Märkte in Shanghai betrieben.  

Media-Saturn 2010 2011 Q4 2010 Q4 2011
Umsatz (Mrd. €) 20,8 20,6 6,6 6,6
Veränderung (€) 5,6% -0,9% 1,3% -0,5%
Veränderung in
Landeswährung
4,3% -1,0% 0,1% -0,1%

Galeria Kaufhof

Im Jahr 2011 sank der Umsatz von Galeria Kaufhof um 3,7% auf 3,4 Mrd. €. Die ungewöhnliche Witterung hat den Verkauf von Saisonware deutlich beeinträchtigt. Darüber hinaus hat Galeria Kaufhof begonnen, den Verkauf des margenschwachen Techniksortiments einzustellen. Die damit verbundenen Umbaumaßnahmen beeinträchtigten den Geschäftsverlauf. In Belgien entwickelte sich der Umsatz deutlich besser und konnte flächenbereinigt weiter zulegen. 

Im 4. Quartal lag der Umsatz von Galeria Kaufhof unter dem Niveau des Vorjahres. Der Endspurt im Weihnachtsgeschäft verlief zwar bei Hartwaren zufriedenstellend, konnte jedoch das schwache Textilgeschäft nicht kompensieren. 

Galeria Kaufhof 2010 2011 Q4 2010 Q4 2011
Umsatz (Mrd. €) 3,6 3,4 1,2 1,1
Veränderung (€) 1,3% -3,7% 0,9% -4,6%

Standortentwicklung

  31.12.2010 Neueröffnungen 2011 Schließungen/
Abgaben 2011
31.12.2011 Veränderung
(absolut)
Metro Cash &

Carry
701 * +37 ** -10 728 +27
Real 429 +2 -5 426 -3
Media M. / Saturn 877 +57 -41 893 +16
Galeria Kaufhof 138 +4 -2 140 +2
Summe 2.145 +100 -58 2.187 +42

* inkl. 14 satellite stores
** inkl. 11 satellite stores

Finanzkalender

Geschäftsbericht 2011 Dienstag 20. März 2012 8.00 h
Quartalsfinanzbericht Q1 2012 Donnerstag 3. Mai 2012 7.15 h
Hauptversammlung Mittwoch 23. Mai 2012 10.30 h
Halbjahresfinanzbericht H1/Q2 2012 Dienstag 31. Juli 2012 7.15 h
Quartalsfinanzbericht 9M/Q3 2012 Dienstag 30. Oktober 2012 7.15 h

Zeitangaben nach deutscher Zeit 

Die METRO GROUP zählt zu den bedeutendsten internationalen Handelsunternehmen. Sie erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 67 Mrd. €. Das Unternehmen ist in 33 Ländern an über 2.100 Standorten tätig und beschäftigt rund 280.000 Mitarbeiter. Die Leistungsfähigkeit der METRO GROUP basiert auf der Stärke ihrer Vertriebsmarken, die selbstständig am Markt agieren: Metro/Makro Cash & Carry - international führend im Selbstbedienungsgroßhandel, Real-SB-Warenhäuser, Media Markt und Saturn - europäischer Marktführer im Bereich Elektrofachmärkte, sowie Galeria Kaufhof Warenhäuser.