Vorstandschef Koch leitet künftig auch Großhandelsgeschäft

18. März 2013

Die METRO GROUP vereinfacht ihre Führungsorganisation: Vorstandschef Olaf Koch wird künftig auch die operative Leitung der umsatz- und ertragsstärksten Vertriebslinie METRO Cash & Carry übernehmen, wie der Aufsichtsrat des Unternehmens entschied. Damit trägt das Unternehmen der hohen Bedeutung des Großhandelsgeschäfts für den Konzern Rechnung. Da damit die Position des Vorstandsvorsitzenden der METRO AG mit dem Vorstandsbereich von METRO Cash & Carry zusammengelegt wird, scheidet der bisherige CEO von METRO Cash & Carry, Frans W.H. Muller, mit Wirkung zum 31. März 2013 im gegenseitigen Einvernehmen aus dem Unternehmen aus 

"Die METRO GROUP und METRO Cash & Carry haben Frans Muller viel zu verdanken", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der METRO AG, Franz Markus Haniel. "Er hat seit 2002 die Entwicklung von METRO Cash & Carry und die Neuausrichtung des Geschäfts entscheidend mitgeprägt. Aufsichtsrat und Vorstand der METRO GROUP danken Frans Muller für sein Engagement, seine Leistungen und seine Loyalität dem Unternehmen gegenüber. Dies gilt insbesondere auch für das Jahr 2012, in dem Frans Muller maßgeblich zur Einleitung der grundlegenden Neupositionierung von METRO Cash & Carry beigetragen hat." 

Haniel verwies auf die strategische Tragweite der strukturellen Veränderung der Unternehmensführung: "METRO Cash & Carry ist Motor und Wachstumstreiber des Konzerns, diese Bedeutung spiegeln wir nun auch in der neuen Organisation des Vorstands wider. Durch die Zusammenlegung der Leitung von Konzern und wichtigster Vertriebslinie verkürzen wir die Entscheidungswege und schaffen eine direktere Führungsstruktur." 

Im Zuge der veränderten Verantwortung für Olaf Koch werden auch weitere Zuständigkeiten im Vorstand der METRO AG neu geordnet: Finanzvorstand Mark Frese übernimmt von Koch die Verantwortung für Galeria Kaufhof, die Immobiliengesellschaft METRO Properties sowie für Investor Relations; Personalvorstand Heiko Hutmacher erhält die Zuständigkeit für die Konzernrevision. Zugleich wechselt die Vorstands-Verantwortung für die IT-Aktivitäten und damit für die Konzerngesellschaft METRO Systems von Frese zu Pieter Haas, dem neuen Vorstandsmitglied mit Zuständigkeit für Media-Saturn und Business Innovation. 

Frans Muller war 1997 zur Metro gekommen, zunächst als Vertriebschef, dann als Geschäftsführer der niederländischen Tochter Makro. Von 2002 bis 2005 war er Mitglied der Geschäftsführung von METRO Cash & Carry International, zuständig für Osteuropa / CIS, später für Asien / CIS; in dieser Zeit war er wesentlich an der internationalen Expansion des Unternehmens beteiligt. Im September 2005 übernahm er die Leitung der damaligen Metro-Einkaufsgesellschaft MGB und wurde in dieser Funktion 2006 in den Vorstand der METRO AG berufen. Seit 2008 ist Muller CEO von METRO Cash & Carry und war in dieser Position von 2010 bis Anfang 2012 auch für die Immobilien-Aktivitäten des Konzerns verantwortlich.

Die METRO GROUP zählt zu den bedeutendsten internationalen Handelsunternehmen. Sie erzielte im Jahr 2012 einen Umsatz von 67 Mrd. €. Das Unternehmen ist in 32 Ländern an rund 2.200 Standorten tätig und beschäftigt über 280.000 Mitarbeiter. Die Leistungsfähigkeit der METRO GROUP basiert auf der Stärke ihrer Vertriebsmarken, die selbstständig am Markt agieren: METRO/Makro Cash & Carry - international führend im Selbstbedienungsgroßhandel, Real SB-Warenhäuser, Media Markt und Saturn - europäischer Marktführer im Bereich Elektrofachmärkte, sowie Galeria Kaufhof Warenhäuser.