METRO GROUP erreicht im Geschäftsjahr 2015/16 Umsatz- und Ergebnisziel

14. Dezember 2016

  • EBIT aus fortgeführten Aktivitäten vor Sonderfaktoren bei 1.560 Mio. € (2014/15: 1.511 Mio. €)
  • Ergebnisprognose erfüllt: Vergleichbarer währungsbereinigter Vorjahreswert um 119 Mio. € übertroffen
  • Periodenergebnis vor Sonderfaktoren steigt auf 727 Mio. € (2014/15: 688 Mio. €)
  • Unternehmen verbessert Ergebnis je Aktie vor Sonderfaktoren auf 1,96 € (2014/15: 1,91 €)
  • Flächenbereinigter Umsatz steigt um 0,2 % - berichteter Umsatz erreicht aufgrund negativer Wechselkurs- und Portfolioeffekte 58,4 Mrd. €
  • Nettoverschuldung weiter um 0,2 Mrd. € auf 2,3 Mrd. € abgebaut
  • Vorstand und Aufsichtsrat schlagen Dividende von 1,00 € pro Stammaktie vor
  • Ausblick 2016/17: METRO GROUP erwartet in aktueller Konzernstruktur wechselkursbereinigt einen weiteren Anstieg von Umsatz und operativem Ergebnis

Die METRO GROUP hat im Geschäftsjahr 2015/16 ihre Neuausrichtung erfolgreich fortgesetzt und dabei ihr Umsatz- und Ergebnisziel erreicht. Das EBIT vor Sonderfaktoren erreichte im Berichtsjahr 1.560 Mio. €. Diese Erfolgsgröße lag damit um 119 Mio. € über dem vergleichbaren wechselkursbereinigten Vorjahreswert. Die Belastung durch Wechselkurseffekte betrug 70 Mio. €. "Die Entwicklung im Geschäftsjahr 2015/16 zeigt einmal mehr, dass wir mit unserer Kundenmehrwertstrategie und dem kontinuierlichen Transformationsprozess auf dem richtigen Weg sind: Wir haben Umsatz und Ergebnis in einem herausfordernden Marktumfeld erneut gesteigert und unsere Prognose für das Geschäftsjahr erfüllt. Damit sind wir auch für die erfolgreiche Aufteilung der METRO GROUP auf einem guten Weg", sagt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. "Sowohl bei METRO Cash & Carry als auch bei Media-Saturn ist uns eine nachhaltig positive flächenbereinigte Umsatzentwicklung gelungen, die sich auch im Ergebnis widerspiegelt. Bei Real haben wir weitere wichtige Fortschritte bei der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und der Gestaltung des zukünftigen Geschäftskonzepts gemacht." Um die Aktionäre an der positiven Geschäftsentwicklung zu beteiligen, wird der Hauptversammlung eine Dividende von 1,00 € pro Stammaktie vorgeschlagen.

Mit der zielstrebigen Umsetzung ihrer Strategien sowie zahlreichen Maßnahmen und Initiativen haben die Vertriebslinien im Geschäftsjahr 2015/16 zur erfolgreichen Entwicklung der METRO GROUP beigetragen:

METRO Cash & Carry hat im Geschäftsjahr 2015/16 die konsequente Ausrichtung an den Kundenbedürfnissen und Marktanforderungen fortgesetzt und wichtige Fortschritte beim Ausbau des Belieferungsgeschäfts erzielt. Der Umsatz aus dem Belieferungsgeschäft stieg um 17,9 % auf einen Anteil am Gesamtumsatz von 12,8 %. Die Übernahme des Premium-Lebensmittellieferanten Rungis Express ergänzt das Belieferungsgeschäft von METRO Cash & Carry Deutschland insbesondere im Bereich Frische/Ultra-Frische. Mit der Vereinbarung zur Übernahme des französischen Lebensmittellieferanten für gewerbliche Kunden Pro à Pro hat die METRO GROUP zudem das Großhandelsgeschäft im Wachstumssegment Food Service Distribution in Frankreich strategisch vorangetrieben. Das Closing der Transaktion steht noch aus. Auch den Bereich Digitalisierung hat METRO Cash & Carry weiter gefördert. Der METRO Accelerator powered by Techstars ist im Geschäftsjahr 2015/16 in die zweite Runde gestartet. Mit dem Förderprogramm unterstützt die METRO GROUP die Entwicklung innovativer, digitaler Lösungen für die Gastronomie.

Media-Saturn hat sich im Geschäftsjahr 2015/16 durch die erfolgreiche Verzahnung des Onlinegeschäfts mit dem stationären Geschäft als Mehrkanalanbieter etabliert. Der Anteil des online generierten Umsatzes der Vertriebslinie stieg auf einen neuen Höchstwert von rund 9 % am Gesamtumsatz. Außerdem hat sich die METRO GROUP am Start-up Deutsche Technikberatung beteiligt, einem Teilnehmer des ersten Spacelab-Accelerator-Programms von Media-Saturn. Das Unternehmen bietet Privatkunden und kleinen Betrieben mit einem professionellen Beraternetzwerk Hilfe bei allen Fragen rund um Kauf, Installation, Vernetzung und Fehlerbehebung moderner Technik.

Real hat im Geschäftsjahr 2015/16 seine strategische Neuausrichtung weiter vorangetrieben. Mit der Entwicklung des neuen Hybrid-Store-Konzepts will die Vertriebslinie Warenangebot und Service auf die individuellen Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen abstimmen und neue Maßstäbe im deutschen Lebensmitteleinzelhandel setzen. Ende November hat Real in Krefeld erfolgreich den ersten umgebauten Standort eröffnet. Fortschritte hat die Vertriebslinie auch mit Blick auf eine wettbewerbsfähigere Kostenstruktur erzielt: Neben der Einkaufskooperation mit PHD hat Real sich bei den Tarifverhandlungen auf Eckpunkte für einen Zukunftstarifvertrag geeinigt. Dieser ist die Grundlage für eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit von Real und geplante Investitionen in Höhe von insgesamt 1 Mrd. € innerhalb von fünf Jahren.

Geplante Aufteilung der METRO GROUP

Am 30. März hat die METRO GROUP die Prüfung der Aufteilung des Konzerns in zwei unabhängige, leistungsstarke und börsennotierte Handelsunternehmen angekündigt. Nach erfolgreichem Abschluss der Analysephase und der Erteilung der Zustimmung durch Vorstand und Aufsichtsrat der METRO AG wurde die METRO GROUP am 30. September organisatorisch in zwei unabhängige Handelsunternehmen geteilt, um die für die Aufteilung erforderlichen Vorbereitungsmaßnahmen umzusetzen. Unter der Voraussetzung der Zustimmung der Hauptversammlung am 6. Februar 2017 wird der Vollzug der Aufteilung der METRO GROUP bis Mitte 2017 angestrebt.

Geschäftsentwicklung 2015/16

Der Umsatz der METRO GROUP stieg im Geschäftsjahr 2015/16 flächenbereinigt um 0,2 %. Der berichtete Umsatz von 58,4 Mrd. € lag, bedingt durch negative Wechselkurs- und Portfolioeffekte, um 1,4 % unter dem Vorjahreswert. In lokaler Währung stieg der Umsatz jedoch um 0,4 %.

Das EBIT vor Sonderfaktoren erreichte 1.560 Mio. € (2014/15: 1.511 Mio. €). Darin enthalten sind Erträge aus Immobilienveräußerungen in Höhe von 162 Mio. € (2014/15: 154 Mio. €) und Erträge aus der Ablösung von Pensionsverpflichtungen in Höhe von 42 Mio. €. Bereinigt um negative Wechselkurseffekte in Höhe von 70 Mio. € lag das EBIT vor Sonderfaktoren um 119 Mio. € über dem Vorjahreswert. Das berichtete Konzern-EBIT erreichte im Geschäftsjahr 2015/16 insgesamt 1.513 Mio. € und lag damit im Vergleich zum Vorjahr mehr als doppelt so hoch (2014/15: 711 Mio. €). Dieser starke Anstieg ist insbesondere auf nicht zahlungswirksame Geschäfts- oder Firmenwertabschreibungen bei Real im Vorjahr (446 Mio. €) und Erträge aus dem Verkauf der Aktivitäten in Vietnam im Berichtsjahr (446 Mio. €) zurückzuführen.

Das Periodenergebnis erreichte im Geschäftsjahr 2015/16 657 Mio. € und lag damit um 57 Mio. € niedriger als im Vorjahreszeitraum (2014/15: 714 Mio. €). Nach Abzug der Anteile nicht beherrschender Gesellschafter verbleibt ein auf die Aktionäre der METRO AG entfallendes Periodenergebnis von 599 Mio. € (2014/15: 672 Mio. €). Das Periodenergebnis vor Sonderfaktoren stieg hingegen auf 727 Mio. € (2014/15: 688 Mio. €).

Die METRO GROUP erzielte im Geschäftsjahr 2015/16 ein Ergebnis je Aktie von 1,83 € (2014/15: 2,06 €). Das Ergebnis je Aktie vor Sonderfaktoren liegt mit 1,96 € um 0,05 € über dem Vorjahreswert (2014/15: 1,91 €). Dieses Ergebnis bildet die Basis für den Dividendenvorschlag.

  Vor Sonderfaktoren
Nach Sonderfaktoren 
Ergebnis METRO GROUP (in Mio. €)
2014/15 2015/16 2014/15 2015/16
EBIT 1.511 1.560 711 1.513
Ergebnis vor Steuern 1.067 1.242 259 1.167
Periodenergebnis aus fortgeführten Aktivitäten 549 727 -221 608
Periodenergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten nach Steuern 139 0 935 49
Periodenergebnis 688 727 714 657
Den Anteilseignern der METRO AG zuzurechnendes Periodenergebnis 625 639 672 599

davon aus fortgeführten Aktivitäten

486 639 -263 550

davon aus nicht fortgeführten Aktivitäten

139 0 935 49
Ergebnis je Aktie in € 1,91 1,96 2,06 1,83

davon aus fortgeführten Aktivitäten

1,48 1,96 -0,80 1,68

davon aus nicht fortgeführten Aktivitäten

0,43 0,00 2,86 0,15

Die Nettoverschuldung wurde um 0,2 Mrd. € weiter verringert und beträgt zum 30. September 2016 2,3 Mrd. € (30.9.2015: 2,5 Mrd. €).


Ausblick

Die Prognose basiert auf der aktuellen Konzernstruktur und erfolgt wechselkursbereinigt. Zudem wird von einer unverändert komplexen geopolitischen Lage ausgegangen. Aufgrund der noch im Geschäftsjahr 2016/17 geplanten Aufteilung des Konzerns in zwei unabhängige Unternehmen mit klarem Fokus auf das Groß- und Lebensmitteleinzelhandelsgeschäft einerseits und das Unterhaltungselektronikhandelsgeschäft andererseits wird es, falls die Hauptversammlung am 6. Februar 2017 der Aufteilung erwartungsgemäß zustimmt und die Aufteilung im Geschäftsjahr 2016/17 wie geplant wirksam wird, zu einer Anpassung der Prognose kommen.

Für das Geschäftsjahr 2016/17 erwartet die METRO GROUP - trotz des weiterhin herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds - ein leichtes Wachstum des Gesamtumsatzes. Für die Vertriebslinie Real wird von einer leichten Verbesserung der Entwicklung im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015/16 ausgegangen.

Beim flächenbereinigten Umsatzwachstum geht die METRO GROUP nach einem Zuwachs von 0,2 Prozent im Berichtsjahr wieder von einem leichten Anstieg aus. Dazu sollen insbesondere die Vertriebslinien METRO Cash & Carry und Media-Saturn beitragen. Für die Vertriebslinie Real wird von einer leichten Verbesserung der Entwicklung im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015/16 ausgegangen.

Auch die Ergebnisentwicklung wird im Geschäftsjahr 2016/17 von einem weiterhin herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld - auch beeinflusst durch politische Entwicklungen - geprägt sein.

Dennoch ist die METRO GROUP zuversichtlich, das Ergebnis weiter leicht zu steigern. In diesem Zusammenhang legt die METRO GROUP außer auf operative Verbesserungen wieder einen starken Fokus auf effiziente Strukturen und eine strikte Kostenkontrolle und erwartet in diesem Zusammenhang letztmalig Sonderfaktoren, mit denen die Transformation der METRO GROUP erfolgreich abgeschlossen wird.

Beim EBIT vor Sonderfaktoren erwartet die METRO GROUP insgesamt eine leichte Steigerung gegenüber dem Wert des Geschäftsjahres 2015/16 in Höhe von 1.560 Mio. €, allerdings inklusive niedrigerer Erträge aus Immobilienveräußerungen als im Vorjahr. Zur leichten operativen Ergebnissteigerung sollen METRO Cash & Carry und Media-Saturn beitragen.


METRO Cash & Carry 1

Der Umsatz von METRO Cash & Carry legte im Geschäftsjahr 2015/16 flächenbereinigt um 0,6 % zu. Dabei konnte der Umsatz in allen Quartalen gesteigert werden. Damit stieg der flächenbereinigte Umsatz seit nunmehr über drei Jahren in Folge in jedem Quartal. In lokaler Währung wuchs der Umsatz um 0,4 %. Bedingt durch die Entwicklung der Wechselkurse - hauptsächlich des russischen Rubels - sowie durch Portfolioeffekte sank der berichtete Umsatz jedoch um 2,3 % auf 29,0 Mrd. €.

Der Umsatz aus dem Belieferungsgeschäft entwickelte sich weiterhin sehr dynamisch und wuchs in lokaler Währung um 20,4 %. Der berichtete Umsatz stieg um 17,9 % auf 3,7 Mrd. € (2014/15: 3,1 Mrd. €). Hierzu trug auch die Akquisition von Classic Fine Foods bei. Der Anteil des Belieferungsgeschäfts am Gesamtumsatz verbesserte sich auf 12,8 % (2014/15: 10,6 %).

Das EBIT von METRO Cash & Carry erreichte im Geschäftsjahr 2015/16 1.259 Mio. € (2014/15: 975 Mio. €). Darin enthalten sind positive Sonderfaktoren aus dem Verkauf der Aktivitäten in Vietnam (446 Mio. €) und Aufwendungen für Restrukturierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen. Insgesamt ergibt sich aus den Sonderfaktoren ein positiver Saldo von 216 Mio. € (2014/15: Aufwand in Höhe von 75 Mio. €). Vor Sonderfaktoren betrug das EBIT 1.043 Mio. € (2014/15: 1.050 Mio. €) und erreichte trotz der Belastung durch negative Wechselkurseffekte in Höhe von 65 Mio. € fast das Vorjahresniveau. Bereinigt um diese Effekte hat sich das Ergebnis vor Sonderfaktoren um 58 Mio. € verbessert.


Media-Saturn

Der Umsatz von Media-Saturn erhöhte sich im Geschäftsjahr 2015/16 flächenbereinigt um 0,1 %. In lokaler Währung stieg der Umsatz um 1,6 % und der berichtete Umsatz wuchs um 0,6 % auf 21,9 Mrd. €.

Der Onlinehandel entwickelte sich weiterhin sehr dynamisch. Die beiden Marken Media Markt und Saturn konnten den über das Internet generierten Umsatz um rund 35 % auf 1,6 Mrd. € steigern. Dagegen verlief das reine Onlinegeschäft ohne Verzahnung mit dem stationären Geschäft rückläufig, insbesondere aufgrund der Beendigung von ausgewähltem unprofitablem Großhandelsgeschäft bei Redcoon. Insgesamt stieg der über das Internet generierte Umsatz (inklusive Abholung durch die Kunden im Markt) um rund 11 % auf 2,0 Mrd. €, womit der Internetanteil am Gesamtumsatz von Media-Saturn nunmehr fast 9 % beträgt und damit einen neuen Höchstwert darstellt.

Das EBIT von Media-Saturn sank im Geschäftsjahr 2015/16 auf 300 Mio. € (2014/15: 336 Mio. €). Darin sind höhere Sonderfaktoren von 154 Mio. € (2014/15: 107 Mio. €) enthalten. Hierbei handelt es sich um zahlreiche Restrukturierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen. Vor Sonderfaktoren stieg das EBIT von 442 Mio. € auf 454 Mio. €.


Real

Der Umsatz von Real ging im Geschäftsjahr 2015/16 flächenbereinigt um 1,1 % zurück. Der berichtete Umsatz sank vor allem infolge von Standortschließungen um 3,3 % auf 7,5 Mrd. €. Nach wie vor ist das Wettbewerbsumfeld im deutschen Lebensmittelhandel sehr angespannt und deflationäre Entwicklungen bei zahlreichen Produktgruppen belasteten die Umsatzentwicklung.

Sehr positiv entwickelte sich weiterhin der Onlineumsatz. Er stieg im Geschäftsjahr 2015/16 wieder sehr deutlich um fast 50 % auf 68 Mio. €.

Das EBIT von Real erreichte im Geschäftsjahr 2015/16 103 Mio. € (2014/15: -441 Mio. €). Im Vorjahr waren im Ergebnis noch Sonderfaktoren vor allem für nicht zahlungswirksame Geschäfts- oder Firmenwertabschreibungen sowie Standortschließungen enthalten. Vor Sonderfaktoren stieg das EBIT von 88 Mio. € auf 100 Mio. €. Diese Verbesserung konnte trotz des Umsatzrückgangs erzielt werden und resultierte unter anderem aus besseren Einkaufskonditionen, dem erfolgreichen Abschluss der Tarifverhandlungen und Schließungen von defizitären Standorten.


Weitergehende Informationen zur Geschäftsentwicklung der METRO GROUP und ihrer Vertriebslinien finden Sie im Geschäftsbericht 2015/16 unter berichte.metrogroup.de


Geschäftszahlen 2015/16

METRO GROUP  2014/15
(in Mio. €)
2015/16
(in Mio. €)
Veränderung
in €
Veränderung in
lokaler Währung
flächenbereinigt
(lokale Währung)
Umsatz 59.219 58.417 -1,4% 0,4% 0,2%
Deutschland 22.490 22.622 0,6% 0,6% 0,2%
Westeuropa (ohne D)
19.090 19.054 -0,2% -0,2% -0,7%
Osteuropa 13.318 12.472 -6,4% 1,2% 0,8%
Asien 4.319 4.269 -1,2% -0,8% 2,4%
METRO Cash & Carry  2014/15
(in Mio. €)
2015/16
(in Mio. €)
Veränderung
in €
Veränderung in
lokaler Währung
Veränderung
flächenbereinigt
(lokale Währung)
Umsatz 29.690 28.999 -2,3% 0,4% 0,6%
Horeca 13.642 13.993 2,6% 3,3% 0,9%
Multispecialist 12.496 12.065 -3,4% 1,2% -0,2%
Trader
2.906 2.802 -3,6% 1,5% 2,6%
Sonstige 646 138 - - -
Media-Saturn   2014/15
(in Mio. €)
2015/16
(in Mio. €)
Veränderung
in €
Veränderung in
lokaler Währung
Veränderung
flächenbereinigt
(lokale Währung)
Umsatz 21.737 21.869 0,6% 1,6% 0,1%
Deutschland 10.016 10.344 3,3% 3,3% 1,2%
Westeuropa (ohne D) 8.843 8.881 0,4% 0,4% -1,0%
Osteuropa 2.878 2.644 -8,1% -0,9% -0,6%
Real   2014/15
(in Mio. €)
2015/16
(in Mio. €)
Veränderung
in €
Veränderung in
lokaler Währung
Veränderung
flächenbereinigt
(lokale Währung)
Umsatz 7.735 7.478 -3,3% -3,3% -1,1%
EBIT vor Sonderfaktoren 2014/15
(in Mio. €)
2014/15
(in Mio. €)
vergleichbar
(währungsbereinigtes Vorjahr)
2015/16
(in Mio. €)
Veränderung 2015/16 vs. vergleichbarer Wert 2014/15
METRO GROUP 1.511 ~1.441
1.560 +119
METRO Cash & Carry 1.050 987 1.043 +58
Media-Saturn 442 ~437 454 +17
Real 88
88 100
+12

Geschäftszahlen Q4 2015/16

Umsatz Q4 2014/15
(in Mio. €)
Q4 2015/16
(in Mio. €)
Veränderung
in €
 Veränderung
flächenbereinigt
(lokale Währung)
METRO GROUP 14.241 14.164 -0,5% 0,1%
METRO Cash & Carry 7.352 7.315 0,0% 1,4%
Media-Saturn 5.082
5.032 -1,0% -2,0%
Real 1.791 1.762 -1,6% 0,3%
EBIT
vor Sonderfaktoren
Q4 2014/15
(in Mio. €)
Q4 2015/16
(in Mio. €)
Veränderung
(in Mio. €)
METRO GROUP 435
568
+133
METRO Cash & Carry 269 306
+37
Media-Saturn 133 179 +46
Real 35
27
-8

1 Beginnend mit dem 1. Quartal 2015/16 wurden Umsatz und Ergebnis von METRO Cash & Carry in einer neuen Struktur berichtet. Die neuen Segmente Horeca, Multispecialists und Trader ersetzen somit die bisherigen Berichtsregionen Deutschland, Westeuropa, Osteuropa und Asien/Afrika. Zum Segment Horeca gehören Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Portugal, Spanien, Türkei sowie Classic Fine Foods. Multispecialists sind Österreich, Belgien, Bulgarien, China, Kroatien, Indien, Kasachstan, Niederlande, Pakistan, Russland, Serbien, Slowakei, Tschechien und Ungarn. In das Segment Trader fallen Moldawien, Polen, Rumänien und die Ukraine.

 

Die METRO GROUP zählt zu den bedeutendsten internationalen Handelsunternehmen. Sie erzielte im Geschäftsjahr 2015/16 einen Umsatz von rund 58 Mrd. €. Das Unternehmen ist in 29 Ländern an mehr als 2.000 Standorten tätig und beschäftigt rund 220.000 Mitarbeiter. Die Leistungsfähigkeit der METRO GROUP basiert auf der Stärke ihrer Vertriebsmarken, die selbständig am Markt agieren: METRO/MAKRO Cash & Carry - international führend im Selbstbedienungsgroßhandel, Media Markt und Saturn - europäischer Marktführer im Bereich Elektrofachmärkte, und Real-Hypermärkte.