Aktionäre der METRO AG stimmen über Aufteilung ab

  • Abstimmung über Aufteilung der METRO GROUP in zwei starke, erfolgreiche und strategisch fokussierte Unternehmen
  • Umsatz- und Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2015/16 erreicht
  • Signifikante Fortschritte im Transformationsprozess erzielt
  • Dividendenvorschlag von 1,00 € pro Stammaktie (2014/15: 1,00 €)
  • Wahlen zum Aufsichtsrat der METRO AG

In der heutigen Hauptversammlung der METRO AG stimmen die Aktionäre über die Aufteilung der METRO GROUP in zwei starke, erfolgreiche und strategisch fokussierte Unternehmen ab. Es sollen ein Großhandels- und Lebensmittelspezialist mit der Unternehmensmarke METRO und ein auf Consumer Electronics ausgerichtetes Unternehmen mit der Unternehmensmarke CECONOMY entstehen. Die Aufteilung ermöglicht es beiden künftigen Unternehmen, schneller, fokussierter und agiler zu werden, um noch größeren Mehrwert für ihre Kunden zu schaffen. Neben den Plänen zur Aufteilung präsentiert der Vorstandsvorsitzende Olaf Koch den Aktionären eine operativ und bilanziell deutlich gestärkte METRO GROUP. Im Geschäftsjahr 2015/16 konnten die Umsatz- und Ergebnisziele erreicht und die Nettoverschuldung weiter gesenkt werden. "Wir haben im vergangenen Geschäftsjahr Umsatz und Ergebnis in einem herausfordernden Marktumfeld erneut gesteigert und unsere Prognose erfüllt", sagt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. "METRO und CECONOMY verfügen jeweils über eine strategische, operative und finanzielle Position, um eigenständig, nachhaltig und gesund zu wachsen: METRO als führender Spezialist für den Groß- und Lebensmittelhandel, CECONOMY als die europäische Nummer 1 im Consumer-Electronics-Geschäft."

Im Geschäftsjahr 2015/16 steigerte die METRO GROUP ihren flächenbereinigten Umsatz um 0,2%. Das EBIT vor Sonderfaktoren stieg im Berichtsjahr auf 1.560 Mio. €. Die Nettoverschuldung konnte gegenüber dem Vorjahresstichtag weiter um 0,2 Mrd. € auf 2,3 Mrd. € reduziert werden. Um die Anteilseigner an der positiven Geschäftsentwicklung zu beteiligen, wird der heutigen Hauptversammlung eine Dividende von 1,00 € pro Stammaktie vorgeschlagen.

 

Strategische Schwerpunkte im Geschäftsjahr 2015/16

METRO Cash & Carry erzielte im Geschäftsjahr 2015/16 erneut wichtige Fortschritte beim Ausbau des Belieferungsgeschäfts. So stieg der Umsatz aus dem Belieferungsgeschäft um 17,9 % auf einen Anteil am Gesamtumsatz von 12,8 %. Auch das Onlinegeschäft wuchs im zurückliegenden Jahr. Media-Saturn konnte seinen online generierten Umsatz auf einen neuen Höchstwert von rund 9 % im Geschäftsjahr 2015/16 steigern und damit die erfolgreiche Verzahnung des Onlinegeschäfts mit dem stationären Geschäft als Mehrkanalanbieter fortsetzen. Das zurückliegende Geschäftsjahr stand auch im Zeichen zunehmender Digitalisierung. Der METRO Accelerator powered by Techstars startete 2016 in die zweite Runde. Die METRO GROUP unterstützt damit die Entwicklung innovativer, digitaler Lösungen für die Gastronomie. Im Sommer 2017 startet neben dem bestehenden Programm ein zweiter Accelerator, der sich auf innovative Lösungen für den Handel konzentrieren wird.

 

Solider Start ins Geschäftsjahr 2016/17

Die METRO GROUP ist ins 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit stabiler Umsatz- und EBIT-Entwicklung gestartet: Flächenbereinigt hat sie den Umsatz um 0,1% gesteigert und sich damit in einem herausfordernden Marktumfeld solide behauptet. Der berichtete Umsatz sank bedingt durch negative Wechselkurs- und Portfolioeffekte um 0,6% auf 17,0 Mrd. € (Q1 2015/16: 17,1 Mrd. €). Das EBIT vor Sonderfaktoren lag auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums und erreichte im 1. Quartal 2016/17 821 Mio. € (Q1 2015/16: 828 Mio. €). Die Nettoverschuldung lag wie schon im Vorjahr auf einem niedrigen Niveau von 0,1 Mrd. €.

 

Abstimmung zur Aufteilung

In der heutigen Hauptversammlung stimmen die Aktionäre über den Ausgliederungs- und Abspaltungsvertrag vom 13. Dezember 2016 ab, also die Aufteilung der METRO GROUP in zwei starke, erfolgreiche und strategisch fokussierte Unternehmen. Das in den Vertriebslinien METRO Cash & Carry und Real gebündelte Großhandels- und Lebensmitteleinzelhandelsgeschäft und weitere dazugehörige Aktivitäten sollen auf eine eigenständige, börsennotierte Gesellschaft, die unter METRO firmieren soll, übertragen werden. Das in der Vertriebslinie Media-Saturn gebündelte Unterhaltungselektronikgeschäft soll in der bestehenden METRO AG bleiben, die im Nachgang zur Aufteilung in CECONOMY umfirmiert werden soll.

Nach Ankündigung der geplanten Aufteilung Ende März 2016 wurde im September die organisatorische Trennung in zwei Teilbetriebe vollzogen. Am 15. Dezember wurden im Rahmen eines Capital Markets Day dem Finanzmarkt und der Öffentlichkeit die Strategien und Positionierungen der beiden neuen Unternehmen vorgestellt sowie die neuen Markenauftritte präsentiert. Die künftige METRO AG strebt an, Mitte des Jahres an die Börse zu gehen.

 

Wahlen zum Aufsichtsrat

Auf der Tagesordnung der heutigen Hauptversammlung stehen die Wahlen zum Aufsichtsrat. Als Folge der Aufteilung der METRO AG werden auch die jeweils 20 Personen starken Aufsichtsgremien der Unternehmen neu konstituiert. So wird für den bei Wirksamwerden der Aufteilung ausscheidenden und zur künftigen METRO AG wechselnden Jürgen B. Steinemann der selbständige Unternehmensberater Dr. Bernhard Düttmann aufschiebend bedingt auf die Aufteilung zur Wahl vorgeschlagen. Für die ebenfalls zur künftigen METRO AG wechselnde Gwyn Burr wird Julia Goldin, Mitglied des Vorstands der Lego A/S, Billund/Dänemark, und für den ebenfalls wechselnden Mattheus P. M. (Theo) de Raad wird die Amerikanerin Jo Harlow, Mitglied im Board der InterContinental Hotels, aufschiebend bedingt auf die Aufteilung zur Wahl nominiert. Als Nachfolgerin für die planmäßig aus dem Aufsichtsrat der METRO AG ausscheidende Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner wurde Regine Stachelhaus nominiert, die unter anderem Mitglied des Aufsichtsrats der Covestro AG ist. Zur Wiederwahl steht Dr. Florian Funck, der dem Gremium bereits seit 2015 angehört.

 

Die METRO GROUP zählt zu den bedeutendsten internationalen Handelsunternehmen. Sie erzielte im Geschäftsjahr 2015/16 einen Umsatz von rund 58 Mrd. €. Das Unternehmen ist in 29 Ländern an mehr als 2.000 Standorten tätig und beschäftigt rund 220.000 Mitarbeiter. Die Leistungsfähigkeit der METRO GROUP basiert auf der Stärke ihrer Vertriebsmarken, die selbständig am Markt agieren: METRO/MAKRO Cash & Carry - international führend im Selbstbedienungsgroßhandel, Media Markt und Saturn - europäischer Marktführer im Bereich Elektrofachmärkte und Real-Hypermärkte.