Ob Lieferroboter oder Internet der Dinge: Tech-Lösungen für den Handel starten im neuen METRO Accelerator powered by Techstars

16. Juni 2017

  • Start-ups aus sieben Ländern entwickeln neue digitale Anwendungen für den Groß- und Einzelhandel weiter
  • Teams arbeiten mit mehr als 100 Mentoren von METRO, Real und dem Partner Techstars für drei Monate in Berlin und erhalten jeweils bis zu 120.000 Euro als Finanzierung
  • Mehrere Hundert Bewerber aus 24 Nationen für die Teilnahme am neuen METRO Accelerator for Retail powered by Techstars
  • Start-ups präsentieren ihre Lösungen am 5. September vor internationalen Investoren

Der METRO Accelerator for Retail powered by Techstars startet in seine erste Runde. Die Start-ups aus aller Welt Start-ups arbeiten in den nächsten drei Monaten an zukunftsträchtigen Lösungen für den Handel wie Lieferrobotik, neuartige Navigationstechnik, intelligente Sensoren, digitales Werkzeug zur Vermeidung überschüssiger Lebensmittel und einer noch kundenfreundlicheren Verbindung zwischen stationären Läden und Online-Shops. Der internationale Accelerator entwickelt gezielt digitale Anwendungen sowohl für unabhängige Einzelhändler (B2B2C) – einer wichtigen Kundengruppe von METRO – als auch für Real als eines der führenden SB-Warenhäuser (B2C) weiter.

In den neuen METRO Accelerator for Retail powered by Techstars haben es diese Start-ups aus sieben verschiedenen Ländern geschafft:
  • Mio Mobile: Lieferroboter und Navigationstechnologie für die autonome Verteilung und Belieferung im öffentlichen Raum. Zum Porträt
  • Oriient: Highend-Indoor-Navigations-Lösung gesteuert durch das Magnetfeld der Erde und unabhängig von jeglicher Infrastruktur überall sofort nutzbar. Zum Porträt
  • Whole Surplus: Foodwaste-B2B-Lösung zur optimierten, gerechten Verteilung überschüssiger Lebensmittel im Handel. Zum Porträt
  • Epinium: Echtzeit-Auswertung von Produktpreisen und Bewertungen für stationäre und Online-Händler sowie Hersteller. Zum Porträt
  • IamBot: Produkterkennung im Foto-Chat mit der direkten Anbindung multipler Kaufoptionen. Zum Porträt
  • JustSnap: Gamification von Rabattprogrammen über direkte Auswertung des Kaufbelegs. Zum Porträt
  • Kptn Cook: Kuratierte Kochrezepte-Community mit direkter Anbindung des Lebensmittelhandels. Zum Porträt
  • Sensefinity: Cloud-gestützte, selbstlernende Sensoren zur Sicherung von Produkt- oder Logistikdaten entlang der gesamten Lieferkette. Zum Porträt
  • Sensei: Auswertung und Analyse des stationären Handels mit Hilfe vorhandener Bilddaten. Zum Porträt

"Wir sehen in den vielversprechenden Start-ups genau die Lösungen, die der stationäre Handel braucht, um auch in der digitalen Welt weiter wachsen zu können und die Wünsche der Kunden zu erfüllen“, sagt Andreas Wuerfel, Director Global Innovation Community METRO. „Die schnell fortschreitende Digitalisierung des Handels – auch der unabhängigen, kleineren Händler – ist ein Thema, das international die Märkte bewegt. Wir haben das mit unserem neuen Accelerator-Programm zur richtigen Zeit aufgegriffen: Bei uns haben sich mehrere hundert Start-ups aus 24 Ländern weltweit beworben. METRO, Real und Techstars werden als attraktive Experten und Partner für Start-ups wahrgenommen."

Die Teams erhalten von rund 100 Mentoren – ausgewiesenen Branchenspezialisten und Experten von METRO, Real und Techstars – über drei Monate intensive Hilfe bei der Weiterentwicklung ihres Geschäftsmodells sowie jeweils bis zu 120.000 Euro Finanzierung. Am 5. September zeigen die Teams ihre Ergebnisse vor internationalen Investoren.

"Lösungen aus künstlicher Intelligenz, Robotik und dem Internet der Dinge sind sowohl für traditionelle Händler wie auch für vernetzte Handelsunternehmen die Zukunft. Wir haben mit dem Accelerator die aktuell spannendsten Start-ups zusammengebracht und bereiten sie jetzt auf den Investment-Markt vor", sagt Alexander Hafner, Managing Director Techstars für den METRO Accelerator for Retail. "Unser großes Techstars-Alumni-Netzwerk hilft den Teams bei der Investorenansprache."

Der Retail-Accelerator wird im Wechsel mit dem bereits seit zwei Jahren erfolgreichen Hospitality-Accelerator fortgesetzt. Start-ups mit digitalen Lösungen für die Gastronomie können sich noch bis zum 30. Juni 2017 für die dritte Runde des METRO Accelerator for Hospitality powered by Techstars bewerben auf www.metroaccelerator.com.

 

START-UPS DES METRO ACCELERATOR FOR RETAIL POWERED BY TECHSTARS 2017

 

MIO MOBILE

Gründer: Roman Drokov Wo und wann gegründet: 2016 in Großbritannien und Litauen

www.miokiosk.com

Kiosk und Bote auf vier Rädern: Lieferroboter und Navigationstechnologie für die autonome Verteilung und Belieferung im öffentlichen Raum

Mio weiß, wie Kundenwünsche lauten. Der autonome Liefer- und Verkaufsroboter Mio Mobile verkauft Waren wie Getränke und Snacks direkt an Endverbraucher. Mio Mobile zieht aufgrund seiner Form die Blicke der Kunden auf sich und dient so als guter Werbeträger für Händler und Hersteller von Konsumgütern. Gleichzeitig fördert er Impulskäufe und hilft dabei, das Versorgungsnetz in urbanen wie auch ländlichen Regionen zu verdichten. Die Technologie steht für die neue Generation des Mobile Retail und eröffnet neue Wachstumsmöglichkeiten für Händler.

 

ORIIENT

Gründer: Mickey Balter

Wo und wann gegründet: 2016 in Israel (Tel Aviv)

www.oriient.me/

Einkaufen wie im Netz: Highend-Indoor-Navigations-Lösung gesteuert durch das Magnetfeld der Erde und unabhängig von jeglicher Infrastruktur

Online-Händler wissen sehr genau, was ihre Kunden wann suchen und kaufen. Für die Kunden ist es online in der Regel einfacher als im Laden, Angebote und Aktionen zielgenau zu entdecken und davon zu profitieren. Stationäre Händler sollen diese Lücke mit Hilfe von Oriient schließen. Ohne in technologische Infrastruktur wie bei anderen Systemen investieren zu müssen, können stationäre Händler dank der neuen Navigations-Lösung Kunden beim Einkaufen die gleichen Vorteile anbieten wie Online-Plattformen. Gesteuert wird die Technologie durch das Magnetfeld der Erde und ist jederzeit sofort einsetzbar. "Connected Shopping" wird Realität.

 

WHOLE SURPLUS

Gründer: Olcay Silahli

Wo und wann gegründet: 2016 in der Türkei (Istanbul)

www.wholesurplus.com

Foodwaste adé: B2B-Lösung zur optimierten, gerechten Verteilung von überschüssigen Lebensmitteln im Handel

Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, finden ihre richtige Verwendung heute in der Regel noch über Anrufe und E-Mails an die entsprechenden Hilfsorganisationen. Das türkische Start-up Whole Surplus (Fazlagida) will diesen Ablauf mit einer Technologie-Plattform für Händler und Hersteller effizienter gestalten. In Echtzeit können über die Anwendung Lebensmittelspenden an mehreren Standorten gleichzeitig organisiert und verwaltet werden. So bleiben auch Nachhaltigkeits- und Sozialanforderungen sowie steuerliche Aspekte für die spendenden Unternehmen immer zentral im Blick.

 

EPINIUM

Gründer: Carlos Barriga

Wo und wann gegründet: 2016 in Spanien (Barcelona)

www.epinium.com

Was die Kunden morgen kaufen: Echtzeit-Auswertung von Produktpreisen und Bewertungen für stationäre und Online-Händler sowie Hersteller

Immer zu wissen, was der nächste Bestseller wird, kann für Händler wie Hersteller Gold wert sein. Doch die Wünsche der Kunden vorausschauend zu analysieren ist komplex. Epinium ist eine Plattform, die Produktbewertungen von verschiedenen Online-Shops und Online-Handelsplattformen sichtet und in Echtzeit auswertet, um dann eine qualitative und quantitative Analyse für das entsprechende Produkt zu liefern. Die Auswertungen können sowohl für stationäre wie für Online-Händler von großem Nutzen sein und vereinfachen das Angebotsmanagement, ohne aufwändige Fokusgruppen-Analysen durchführen zu müssen. Die Data-Analytics-Plattform zeichnet sich durch eine besonders nutzwertige Darstellung der Ergebnisse aus.

 

I AM BOT

Gründer: Pawel Kolacz

Wo und wann gegründet: 2017 in Polen (Wroclaw)

www.iambot.chat

Chatbot als Shopping-Engel: Produkterkennung im Foto-Chat mit der direkten Anbindung multipler Kaufoptionen

Der Einkaufsberater arbeitet vollkommen virtuell und verbindet den stationären Handel auf intuitive Weise mit dem Online-Handel: IamBot ist ein visueller Chatbot, der auf der Basis des Facebook Messenger-Dienstes arbeitet. Der Kunde fotografiert im Laden ein Produkt, dessen Foto er über Facebook Messenger an IamBot schickt. Das Programm erkennt mit Hilfe von Artifical Intelligence das Produkt und zeigt dem User entsprechende Angebote auf angebundenen Webshops an. Über den „Kauf“-Button auf Facebook kann das Produkt direkt bestellt werden. Der Kunde erhält so die maximale Flexibilität bei der Kaufentscheidung.

 

JUST SNAP

Gründer: Ahmet Ünver

Wo und wann gegründet: 2015 in der Türkei (Istanbul)

www.justsnap.co

Bonuspunkte per mobilem Foto: Gamification von Rabattprogrammen über direkte Auswertung des Kaufbelegs

Die nächste Generation der Bonus-Kundenkarten kommt smart und digital daher. Mit JustSnap sendet der Kunde einfach von seinem Smartphone ein Foto seines Kaufbelegs über die App und erhält sofort eine Vergütung. Die Anwendung ermöglicht Kampagnen, deren Wirkung umgehend gemessen werden kann, und unterstützt die technischen Möglichkeiten des mobilen Handels. Werbung kann schnell platziert und beendet werden, ohne Kampagnen und Codes beim Checkout, am Point of Sale oder gar auf den Produkten platzieren zu müssen.

 

KPTN COOK

Gründer: Alexander Reeg

Wo und wann gegründet: 2014 in Deutschland (Berlin)

www.kptncook.com

Beim Kochen hilft die App: Kuratierte Kochrezepte-Community mit Anbindung an den Lebensmittelhandel

Lust zu kochen, aber die guten Ideen und die richtigen Zutaten fehlen? KptnCook ist eine App für das Smartphone, die mit Food Bloggern aus aller Welt zusammenarbeitet und täglich drei neue 30-Minuten-Rezepte anbietet. Jede 24 Stunden werden neue Rezepte angezeigt. Anders als bei Rezepte-Plattformen sind die Zutaten direkt dem Sortiment von Lebensmittelhändlern zugeordnet. Alle Zutaten können in einem Supermarkt in der Nähe des Kunden gekauft werden. Lebensmittelhändler können auch Bestellungen direkt aus App per Online-Shop ermöglichen.

 

SENSEFINITY

Gründer: Orlando Remedios

Wo und wann gegründet: 2013 in Portugal (Lissabon) und Spanien

www.sensefinity.com

Wächter der Lieferkette: Cloud-gestützte, selbstlernende Sensoren zur Sicherung von Produkt- oder Logistikdaten und Auswertung von Kaufverhalten

Mit dem Internet der Dinge beschäftigt sich Sensefinity seit der Gründung vor vier Jahren. Jetzt hat das Start-up aus Portugal eine Anwendung im Portfolio, die für Lebensmittelhändler und Lieferdienste spannend ist. Mit eigens entwickelten, intelligenten Sensoren und der Technologie von Sensefinity lassen sich entlang der gesamten Lieferkette von Produkten deren Position, Temperatur, Feuchtigkeit, Luftdruck und zahlreiche andere Informationen kontrollieren und so die gleichbleibende Qualität standardisiert sicherstellen.

 

SENSEI

Gründer: Vasco Portugal

Wo und wann gegründet: 2015 in Portugal (Lissabon)

www.sensei.tech

Präzise Analysen für den Handel: Auswertung und Analyse des stationären Handels mit Hilfe vorhandener Bilddaten

Durchblick für Kunden und Händler liefert das Start-up Sensei. Mit Hilfe von Bilddaten aus dem stationären Handel, verfügbaren Marktdaten beispielsweise aus den sozialen Medien oder aus dem Online-Shop des Händlers und weiteren Informationen wie Wetterdaten und Eckpunkten der Lieferkette entfaltet die Software-Anwendung eine intelligente Plattform, die das Einkaufen verbessert. Händler können so ohne teure Maßnahmen ihre Angebote im Laden noch zielgerichteter auf ihre Kunden abstimmen.

 

 

Unter dem Dach des METRO Acellerators powered by Techstars unterstützen METRO und Techstars in zwei Programmen internationale Gründerteams bei der Entwicklung von digitalen Lösungen. Das eine Programm fokussiert sich auf Lösungen für Hotellerie, Restaurants und Catering, das zweite auf den Handel. In den dreimonatigen Programmen helfen erfahrene Mentoren und Experten jeweils zehn ausgewählten Startups von Berlin aus, das eigene Geschäft mit Blick auf Kunden und Investoren erfolgreich weiterzuentwickeln. Der METRO Accelerator powered by Techstars startete 2015 mit dem weltweit einzigen, regelmäßigen Hospitality-Programm. Weiterführende Informationen unter www.metroaccelerator.com

Die METRO Wholesale & Food Specialist Group ist ein international führender Spezialist für den Groß- und Lebensmittelhandel. Mit seinen Vertriebslinien METRO Cash & Carry und Real sowie weiteren Gesellschaften ist das Unternehmen in 35 Ländern aktiv und beschäftigt weltweit mehr als 150.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015/16 erwirtschaftete die METRO Wholesale & Food Specialist Group einen Umsatz von rund 37 Mrd. €. Das Unternehmen liefert maßgeschneiderte Lösungen für die lokalen und internationalen Bedürfnisse seiner Groß- und Einzelhandelskunden.

Techstars ist ein global vernetztes Ökosystem, das es Entrepreneuren ermöglicht, ihre innovativen Technologien überall auf der Welt auf den Markt zu bringen. Mithilfe dutzender Acceleratoren- und tausender Start-up-Programme rund um den Globus, die auf dem Prinzip von Mentorships beruhen, ist es das Ziel von Techstars, die vielversprechendsten Konzepte auf ihrem gesamten Weg zu unterstützen – von der ersten Idee bis hin zum Börsengang. Dafür bietet Techstars Teilnehmern Zugang zu zehntausenden Community Leadern, Gründern, Mentoren, Investoren sowie Partnerunternehmen. So werden Unternehmer nachhaltig befähigt, Innovationen voranzutreiben und in kürzester Zeit mehr zu erreichen. Unterstützt wird dabei jede Stufe der Unternehmensentwicklung von Idee, über Wagniskapital Investments, bis hin zu M&A und IPO. Mehr Informationen unter www.techstars.com.